Mariniertes Roast Beef

Schreibe einen Kommentar
Rezepte

Wir bereiten nicht oft Fleisch zuhause zu. Vor dem heutigen Tag gab es erst zwei Mal in unserem neuen Zuhause Fleisch. Heute war das dritte Mal. Es gab etwas zu feiern: meine Schwiegermama hatte Geburtstag und war gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten zu Besuch. Auch die Tante meiner Frau macht bei uns Urlaub auf dem Lande.

Da mein Plan, das Havelländer Apfelschwein auf den Grill zu werfen, nicht umsetzbar war (es konnte nicht geliefert werden), musste kurzfristig eine andere Lösung her. Bei einem Fleischer in der Nähe bekam ich ein großes Stück Roast Beef:
Roast Beef

Schwiegermama hatte sich aus dem Ottolenghis „Kochbuch“ eigentlich ein Rezept für Mariniertes Lammkarree rausgesucht, aber da ich kein Lamm bekam, marinierte ich einfach das Roast Beef. Die Marinade hatte ich dann wie folgt angemixt:

20 g Petersilie (laut Rezept soll es glatte sein, aber hier bei uns im Kräutertopf hatte ich nur krause)
30 g Minze
4 Knoblauchzehen
2 Chilischoten, ohne Kerne und Seitenwände (laut Rezept sollen es eigentlich drei sein, aber ich wollte es nicht zu scharf machen – die zwei, die ich dann dran getan habe, waren aber auch scharf genug)
50 ml Zitronensaft
60 ml Sojasauce
120 ml Sonnenblumenöl
3 EL Honig
2 EL Ingwer-Birnen-Balsam (da ich gerade keinen Rotweinessig zur Hand hatte, der da laut Rezept eigentlich rein soll)
4 EL Wasser

Laut Rezept sollten auch noch 30 g Koriandergrün an die Marinade, aber die hatte ich weder zur Hand noch hier in der Umgebung in einem Supermarkt finden können. Als Ersatz habe ich einen Teelöffel gemahlenen Koriander hinzugetan, obwohl das aus den Koriandersamen erzeugt wird. Es passte trotzdem.

Im Mixer sah die Mischung vor dem Pürieren so aus:
Marinade vor dem Pürieren

Anschließend kam das Roast Beef in die Marinade und beides zusammen für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Eigentlich hätte es dort über Nacht drin stehen bleiben sollen, aber wir hatten nicht die Zeit dafür.

Nach dem Kühlschrank erhitzte ich dann die Grillpfanne mit Sonnenblumenöl. Darin habe ich dann das Roast Beef von beiden Seiten für 2,5 Minuten scharf angebraten. Anschließend habe ich es in eine Auflaufform bei 220 °C für 18 Minuten in den Ofen geschoben und nebenbei die restliche Marinade im Topf kurz aufkochen lassen.

Das Endergebnis ließ sich sehen und schmecken:
Das fertige Roast Beef

Vor allem die Marinade (nicht im Bild) war ein Traum! Demnächst werde ich die noch einmal zubereiten und darin Tofu marinieren. Das wird bestimmt auch sehr lecker!

Kindertauglichkeit

Groß- und Kleinkind haben nichts davon gegessen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.