Schnuller abgewöhnen

Töchterchen 1.0 hatte keinen Schnuller. Bis sie im Kinderladen anfing Mittagsschlaf zu machen und dort andere Kinder auch einen Schnuller hatten. Da war sie schon zwei Jahre alt.

Mittlerweile ist der Schnuller wie eine Sucht. Es vergeht kein Tag an dem nicht mehrfach danach gefragt wird. Wenn dem nicht sofort nachgegeben wird kommt die Wut: weinen, schreien und um sich schlagen. Irgendwann geben wir nach. Zum Schlafen gibt es den Schnuller immer. Zwar nehmen wir ihn dann raus, wenn sie schläft, aber falls sie nachts wach wird, muss sofort der Schnuller griffbereit sein.

Es ist ätzend. Laut „Zahnkrokodil“, dass letztens im Kinderladen war, leiden ihre Zähne auch schon darunter.

Nun also die Fragen an alle mitlesenden Eltern: Wie habt ihr eure Kinder von diesen Dingern entwöhnt?
Einfach wegnehmen und schreien lassen ist für uns keine Alternative.

  1. Die Schmusebacke wird bald 3 Jahre alt. Wir machen eine sehr sanfte Entwöhnung. Wenn er müde ist, darf er seinen Nucki gerne haben, oder wenn es ihm nicht gut geht, wir im Stress sind etc. Das klappt gut. Genauso gut klappen auch die schnullerfreien Zeiten, wenn er wach und fit unterwegs ist. Schnuller nach Bedarf sozusagen.

  2. Pingback: Der Schnuller ist weg | Herr Pfarrfrau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen